Draft day 2

Jahan Dotson it is!

Die Washington Commanders haben Jahan Dotson Wide Receiver von der Penn State University ausgewählt. Da Washington Dotson an Position 16, durch einen Trade mit den Saints bekommen hat, gibt noch Pick 98 und 120. Wenn man sich den Pick Dotson an 16 Vakuum anschaut, ist das mit Sicherheit ein Reach. Ich hatte Dotson nicht so hoch. Aber habe auch echt super wenig Tape zu ihm geschaut. Andere wieder rum hatten in zwischen Pick 25-35. Also kann man von einem mindesten 10 Picks Reach sprechen. Doch nimmt man dann die Picks dazu, bin ich im Nachhinein ganz zufrieden. Klar hat man Olave und Hamilton sausen lassen, bekommt mit Dotson aber auch einen guten WR. Laut übereinstimmenden Berichten, war Dotson der letzte WR auf Washingtons Board, der einen first Round Grade hatte. Um eines Vorweg zu nehmen, Dotsons größte Stärke sind seine guten Hände, die wahrscheinlich besten im Draft. Das sollte ihn schon mal nicht zu einem DoCtson machen.

Hätte Washington Olave oder Hamilton nehmen sollen?

Das ist unter dem Strich wohl die Frage, die sich jetzt jeder stellt. Beantworten kann man sie natürlich jetzt noch nicht. Olave ist auf meinem Board definitiv der bessere Spieler, Hamilton war einer der besten Spieler im Draft und noch dazu ein hervorragender Scheme Fit. Also, warum verzichten man auf die klar besseren Spieler? Ich kann jeden verstehen, der erbost darüber ist, dass es eben nicht einer der besseren Spieler wurde, aber bitte haltet euch im Hinterkopf das der diesjährige Draft in den Runden 3 und 4 sehr stark ist, so dass die Picks, die wir bekommen haben, im Nachhinein könnte sich das extrem auszahlen.

Was für einen Spieler bekommen wir in Jahan Dotson?

Ich werde Dotson jetzt nur kurz anschneiden, empfehle euch aber am Ende noch einen Link, bei dem ihr ein genaueren Einblick zu Dotson bekommen könnt. Wie breits gesagt, Dotson hat die wohl besten Händes aller WR im Draft, mit 4.43 bringt er dazu genug Speed mit und, was wir in Washington schon gewohnt sind, er ist ein sehr guter Route Runner. Hört sich erst mal alles gut an, doch es stehen auch Nachtteile auf der Habenseite. Er ist gerade mal 1.79 groß und kommt auf 81KG. Bei der größte sind die guten Hände auch wichtig. Da durch spielt er größer als er ist. Aber die geringe Masse und der kleine Frame werden ihm in der NFL Schwierigkeiten machen, seinen Gegner vor allem nach dem Catch zu schlagen. In Press Man muss er sich auf dem nächsten Level erst mal beweisen. am Ende stehen ein 6.33er RAS zu buche, also gerade mal leicht überdurchschnittlich, etwas anderes wäre bei der Größe aber auch nicht zu erwarten.

RAS

Aber falls sich das jetzt für zu negativ anhört, schaut euch einfach folgenden Catch von Dotson an. Denn das ist, was er mit seinen Händen machen kann.

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar kleine Informationen aus der Interviews nach dem Pick geben.

Dotson selbst war sehr überrascht, dass er von Washington an 16 genommen wurde. Er hatte auch nur ein Treffen mit den Commanders. Als Ron Rivera ihn anrief hat er gerade ein Basketballspiel auf dem Handy geschaut. Er glaubt aber, er könne ein sehr guter Gegenpart zu Terry sein. Auf Grund seiner Versilität. Damit er er meiner Meinung nach nicht Unrecht. Dotson ist außen und innen seinsatzbar und sollte auch mit Curtis Samuel die Offense sehr divers aussehen lassen können.

Martin Hayhew hat nach dem Pick gesagt, dass Washington auch die Optionen gehabt hätte, in die 20er und 30er Picks weiter runterzutraden. Doch die Commanders hatten Dotson sehr weit oben auf ihrem Board.

Ron Rivera sagte der Downtrade war wichtig, da der Draft in den mittleren Runden sehr stark ist. Er freut sich über Dotson, den er wie Mayhew schon sagte sehr hoch auf dem Board hatte. Er bringt Speed mit und ist ein wahrer Wettkämpfer. Dotson erinnert ihn an DeSean Jackson oder Steve Smith. Außerdem gefällt es ihnen, dass Dotson die Returnaufgaben übernehmen kann, die DeAndre Carter hinterlässt.

Eine Compartion, die häufig genannt wurde ist Tyler Lockett, falls das jemanden interessiert. Freuen wir uns auf viele Yards und Touchdowns im Trikot der Commanders!

Wie versprochen noch der Link zur Analyse von Mark Bullock, er hat es verdient, dass ihr mal vorbei schaut! KLICK

Was erwartet uns an Tag zwei?

Optionen gibt es wie gesagt am zweiten Tag einige. Position die ich genauer beobachten würde wären: QB, LB, S.

Ich persönlich würde keinen QB picken, doch gibt es immer wieder Gerüchte um Sam Howell und Matt Corral. Wenn ich davon einen wählen müsste, würde ich mit der größere upside in Corral gehen. Lieber wäre mir aber gar kein QB.

Mein Favorit für Pick 47:

Jaquan Brisker Safety aus Penn State

Ja, wieder Penn State, doch Brisker bringt alles mit um Landon Collins vergessen zu machen. Athletisch bringt er ebenso alles mit:

RAS Brisker

Dazu kommt, Brisker ist ein guter allround, keiner der seine Stärken in Single High Coverage hat, aber dafür downhill nahe der Box. Dort kann er Coverage Aufgaben übernehmen, sowie den Lauf verteidigen. Er wäre für mich in der Buffalo Nickel Position direkt Starter und könnte somit als Zweitrundenpick direkten impact haben. Aus Medienkreise rund um die Commanders hört man auch immer wieder, dass sie den Buffalo Nickel wieder besetzen wollen. Sollten sie doch lieber mit drei Linebackern spielen wollen, kommen meine Kandidaten zwei und drei.

Troy Andersen, LB, Montana State

Andersen wurde im Laufe des Draftprozesses einer meiner Lieblings- Spieler, sowie Linebacker. Viele Linebacker haben ja dieses Jahr gut getestet. Andersen erreichte aber die volle Punktzahl, 10 von 10: