die ära dan snyder

In den letzten Wochen gerieten die Washington Commanders abermals in die Kritik, kaum eine andere Franchise birgt so viel Unruhe wie diese, doch warum? Seit Jahren kommt es rund um die Franchise immer wieder zu Skandalen, sie ist tief gestürzt. Noch am 26.1.1992 gewannen die Hauptstädter unter der Führung des Legendentrainers Joe Gibbs ihren dritten Super Bowl. Was ist seit dem schief gelaufen? Was hat sich geändert?

Wo fangen wir da an? Der Name. Der Owner. Das Stadion. Der Erfolg. Es gab einige Änderungen die die Franchise wohl so in Verruf gebracht haben. Doch wer trägt dafür die Schuld? Das kann im Fall des Washington Football Teams nur einer sein, Owner Dan Snyder. Snyder höchst selbst trifft seit dem er die Franchise übernommen hat so ziemlich alle Entscheidungen selbst. Also trifft ihn wohl auch die größte Schuld. Geboren wurde er als Daniel Marc Snyder am 23. November 1964 in Silver Spring, Maryland. Schon in frühen Jahren versuchte er sich ein eigenes Business aufzubauen und wurde früh Millionär in dem er Jets and Collage Studenten für das Spring Break verlieh. Im Jahre 1989 gründete Snyder zusammen mit seiner Schwester die Firma Snyder Communications. Mitfinanziert von ihrem Vater. Die Firma wuchs rasant und wurde im Jahr 2000 für zwei Milliarden an Havas verkauft.

Doch zurück zum Football: Snyder kaufte im Jahre 1999 die Washington Redskins sowie das Jack Kent Cooke Stadium (heute FedEx Field) für 800 Millionen US Dollar. Seit dem Snyder das Team übernommen hat, hat es einen 151-206-1 record vorzuweisen. Ihm wurde immer wieder vorgeworfen, dass die Kultur innerhalb der Franchise kaputt seien, dazu kommen immer wieder Skandale. Doch anfangen hat das Ganze gar nicht schlecht, unter Snyder konnten die Einnahmen der Redskins von 100 Millionen Dollar auf 245 Millionen Dollar erhöht werden und war damit im Jahr 2007 die Franchise mit den höchsten Einnahmen. Schon Ende der 2000er kam es dann zum ersten Aufruhr, als Snyder, bzw. Die Redskins die Saison Ticket Halter, die während der großen Rezession ihre Tickets nicht bezahlen konnten verklagten. Während der Saison 2009 verbot Snyder vorübergehend alle Schilder im Stadion, weiter wurden die Fans lauter, da sie unzufrieden mit dem Stadionbesuch waren, die Preise wurden immer höher, der Football immer schlechter und die Fans fühlten sich mit dem FedEx Field nicht so verbunden wie mit dem alten RFK. Auch geriet der Name Redskins langsam in Verruf diskriminierend zu sein, doch noch 2013 behauptet Snyder: “wir werden den Namen nie ändern”. Im Laufe der 2010er verschlechterte sich der Ruf der Redskins zunehmend, trotz der guten Saison mit neu Quarterback Robert Griffin III. Fans dachten vorübergehend es ginge mit dem Teams aufwärts nur um dann schnell mit der Verletzung selbigem Quarterbacks wieder auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden. Es folgten bis ins Jahr 2020 gerade mal zwei “winning seasons” in den Jahren 2015 und 2016. Die Fans wurden immer ungeduldiger mit der Franchise, das Stadion wurde immer baufälliger, der Absturz war in vollen Gang.

Im Jahr 2020 war es dann endgültig mit dem Ruhm der Franchise vorbei. Es folgte der vorläufige negativ Höhepunkt. Die Rufe auf eine Namensänderung wurden immer lauter. Selbst die Sponsoren wendeten sich von den Redskins ab. Anfangs sagte Dan Snyder noch, unter ihm würde der Name Redskins nie geändert, doch im Juli 2020 folgte dann die Verkündung der vorübergehenden Namensänderung in Washington Football Team für die Saisons 2020 und 2021. Ungefähr zeitgleich veröffentlichte die Washington Post einen Artikel über den Missstand in den Arbeitsstrukturen der Franchise. 40 ehemalige Mitarbeiterinnen, Büromitarbeiterinnen und Cheerleaderinnen, wurden während ihrer Arbeit mit dem Team sexuell belästigt und diskriminiert. Unter anderem soll Snyder eine Mitarbeiterin in 2009 auf einem Flug von Las Vegas nach Washington sexuell belästigt haben. Dieser Mitarbeiterin hat Snyder anschließend, im Zuge einer außer gerichtlichen Einigung, 1.6 Millionen US Dollar bezahlt. Der Artikel der Washington Post wurde in Zusammenarbeit mit Melanie Coburn, eine ehemaligen Cheerleaderin, Emily Applegate, eine ehemalige Marketingangestellte, Ana Nunez, ehemalige Koordinatoren von Team business und Tiffani Johnston auch eine ehemalige Marketingmitarbeiterin, geschrieben und veröffentlicht. 

Aber nicht nur, dass die Frauen diesen Artikel veröffentlichen ließen, gingen sie natürlich auch rechtlich gegen Snyder vor. Auf Grund dessen wurde das sogenannte US House Committee hinzugezogen. Diese Committee ist einfach gesagt, das Ermittlungsteam der Kongresses. Diese Ermittlungseinheit seit 2020 mehrere Anhörungen an, bei dem die ehemaligen Mitarbeiter des Football Teams aussagten. Dan Snyder entschuldigte sich vor dem Kongress für die Umstände, sagte aber, in den letzten 18 Monaten wären drastische Maßnahmen gegriffen worden, um gegen die Umstände vorzugehen. Sich selbst zog er aus der Verantwortung, obwohl mehrere Mitarbeiter darüber aussagten, das Snyder mit hauptverantwortlich für diese Umstände wäre. Außerdem dürfe man Snyder nicht in die Augen schauen, oder muss den Raum verlassen, wenn er auf einen zuläuft, da er nicht direkt mit den Angestellten zu tun haben wolle.

Nach den ersten Anhörungen wurde in Kooperation mit Snyder, 2021, seitens der NFL, ein Team rund um Beth Wilkinson beauftragt unabhängige Ermittlungen anzustellen. Fraglich war bereits zu diesem Zeitpunkt, wie unabhängig diese Ermittlungen seien würden, wenn dieses Team von der NFL und Snyder bezahlt wird. Außerdem wurde Snyder, bzw. das Team mit einer Strafe in Höhe von 10 Millionen US Dollar belegt. Weitere Strafen gab es nicht, da das Team bereits Tanya Snyder als co-CEO eingesetzt hatte um das Tagesgeschäft zu übernehmen. Dan Snyder wollte und sollte sich auf drängen der NFL erstmal vom Team entfernen. Doch mit Tanya Snyder als Verantwortlich war jedem klar, es wird sich an den Vorgängen nichts ändern.

Die Ermittlungen gegen das Football Team aus Washington liefen dennoch im Hintergrund weiter, doch man hörte lange Zeit nicht viel über diese Ermittlungen. Es hieß immer wieder, das fünfstellige Beweise sichergestellt wurden, diese aber auf Grund von Datenschutz nicht öffentlich zur Verfügung gestellt werden könnten. Die Anwälte der Frauen beantragten mehrfach, dass die Beweise offen gelegt werden müssen. Doch dazu kam es bis heute nicht. Am 2.2.22 gab das Team dann den neuen Namen, Washington Commanders bekannt. Doch die Freude der Fans wurde direkt getrübt, das House Oversight Committee gab den 3.2.22 als Termin für eine öffentlich Anhörung am runden Tisch, wie der Kongress das nennt, bekannt.

Dabei sagten unter anderem, Emily Applegate, Melanie Coburn, Rachel Engleson, Ana Nunez und Tiffani Johnston aus. Die Frauen gaben an, zum Großteil mehrere hundert mal sexuell belästigt worden zu sein. Das Ganze konnte man unter anderem live auf Youtube verfolgen. Hier ein Ausschnitt, bei dem die Frauen aussagten, wie häufig sie sexuell belästigt worden:

Wichtig auch an der Stelle, Tiffani Johnston sagte aus, dass sie von Dan Snyder persönlich sexuell belästigt wurde. Weiter sagte sie, er hätte beim Abendessen seine Hand auf ihren Oberschenkel gelegt und anschließend sie aggressiv an ihrem Po zu seiner Limosine geschubst.

In der letzten Woche kamen dann immer mehr Punkte und Informationen ans Licht. Am 4.2.22 trat der Kongress an die NFL heran und verlangte die Herausgabe sämtlicher gesammelter Informationen bis zum 14.2.22. Der Pressesprecher der NFL, Brian McCarthy, teilte darauf mit, das man bereits 80.000 Seiten Dokumente dem Kongress bereitgestellt hätte. Außerdem teilte der Anwalt von Dan Snyder, Jordan Siev, mit, dass weder Snyder noch die Washington Commanders irgendwelche Ergebnisse zurückhalten würden. Dabei geht es aber nur um Ergebnisse, die datenschutzrechtlich unbedenklich seien. Sämtliche andere Ergebnisse würden deutlich unter den Datenschutz fallen. Auch wurde am 4.2.22 bekannt, dass der Kongress in Erfahrung bringen konnte, dass Snyder zwar einem schriftlichen Bericht der Ermittlungen seitens Beth Wilkinson zugestimmt hatte, doch Rodger Goodell sich diese nur mündlich mitteilen lies. Bis dato sah es also so aus, als ob sich die NFL, bzw. Goodell schützend vor Snyder stellen würde. Wenige Tage später, am 9.2.22 wurde bekannt, dass die NFL eine weitere Ermittlung anstrebt, Falschmeldungen sagten erst, dass diese Ermittlungen von Snyder selbst ausgehen würden, doch diese Meldungen wurden relativ schnell relativiert, so dass klar war, dass das Ganze von der NFL ausgehen würde. Gestern, am 10.22 schien sich das Blatt das endgültig zu drehen. Wie die Washington Post berichtet weißt in einem Brief an den Kongress jegliche Schuld von sich. So sagt die NFL nun, dass Dan Snyder und die Washington Commanders 109.000, von Beth Wilkinson gesammelte, Team Dokumente zurückhalten würde. Bei diesem Dokumenten geht es wohl explizit um digitale Dokumente die von einer von Wilkinson Firma bezahlten Untersuchung stammen. Diese Person und Firma die damit beauftragt wurde, veröffentlichte diese Dokumente aber nicht, aus Angst von Dan Snyder und den Washington Commanders dafür belangt zu werden. Joran Siev wiederum teilte mit, dass die Washinton Commanders dieser Firma nur erlaubt hätte, die Ergebnisse mit dem Team zu teilen und dies auch erst tun müsste, bevor die Ergebnisse veröffentlicht werden könnten. Laut NFL hätte das Team aber mehrfach ablehnt, diese Ergebnisse der NFL zu übermitteln. Die Frage ist, ob bis zu der Deadline des Kongresses am 14.2.22 da noch etwas passiert. Die NFL teilte am Schluss in ihrem Brief noch mit, dass sie die Vorwürfe von Frau Johnston sehr Ernst nehmen würde.

 

Mein Kommentar dazu:

Fakt ist trotzdem, nach Jahren des Leides unter Dan Snyder darf man als Commanders Fan erstmals wieder Hoffnung haben Dan Snyder, den ekelhaftesten Owner dieser Liga, endlich los zu werden. Dadurch, dass sich die NFL jetzt deutlich anders positioniert, nimmt das Ganze vielleicht doch endlich so Fahrt auf, dass bewiesen werden kann, dass Dan Snyder aktiv an diesen sexuellen Übergriffen beteiligt war und somit zum Verkauf der Franchise gewungen werden kann!