Review Philadelphia Eagles

17-27

Zu Gast in Philly, ein Spiel das jeder Washington Fan gewinnen möchte, doch fangen wir vorne an:

welche Spieler haben nun gefehlt? Ein Überblick:

  • QB Taylor Heinicke
  • QB Kyle Allen
  • G Brandon Scherff
  • CB Kendell Fuller 
  • S Kam Curl
  • C Tyler Larsen
  • T Curnelius Lucas
  • DT Matt Ioannidis
  • DT Tim Settle

 

Das sind erst mal nur die “wichtigen” Spieler die gefehlt haben, natürlich haben in der Tiefe noch einige mehr das Spiel verpasst. Das allein führte schon zu einem unguten Gefühl, bevor das Spiel überhaupt los ging. So hieß dann tatsächlich der starting Quarterback für Washington Garrett Gilbert.

Das Spiel:

17-27 hieß es zum Schluss im Lincoln Financial Field aus Sicht des Football Teams aus Washington. Ein Ergebnis das man erwarten konnte?

Auf der einen Seite konnte man von einer Offense, die von einem Quarterback geführt wurde, der gerade mal 4 Tage unter Vertrag war, nicht viel mehr erwarten als 17 Punkte. Gewünscht hat sich wahrscheinlich trotzdem jeder Washington Fan ein NFL Spiel ala Nick Mullens. Mullens konnte damals in seinem ersten NFL Start für die 49ers 16 von 22 Pässe anbringen und für 3 TD werfen. Für Gilbert standen am Ende 194 Yards ohne TD zu Buche. Vielleicht lag es daran, dass Gilbert letztes Jahr schon mal für die Cowboys starten durfte. Wer weiß das schon? Doch fangen wir der Reihe nach an:

Zum Start des Spieles durfte man als WFT Fan tatsächlich überraschend Hoffnung haben, dass Spiel gegen die Eagles zu gewinnen. Führte das Football Team doch mit 10-0. Doch wie kam es dazu? Zu Beginn des Spieles kam Washington nicht über 6 Plays hinaus und musste den Ball durch Tress Way punten. Angefangen mit einem 19 Yards Pass von Gilbert auf AG. Klar wurde, man möchte Gilbert erst mal einfache completions geben um ins Spiel zu kommen. Anschließend lief man für keinen Raumgewinn, es folge ein incomplete pass und wieder ein screen nach recht für Gibson für 7 Yards. Der Anfang den man erwartet hat. Doch was folge war mal wieder Washington typisch der Wahnsinn. Nach kurzem run und kurzem Pass der Eagles folgte ein Pass auf Dallas Goedert. Dieser fing den Ball aber nicht und Landon Collins trug diesen bis in die Endzone der Eagles. Alle dachten, der Ball wäre incomplete, doch tatsächlich prallte der Ball von Goederts Hacke ab und war somit tatächlich eine interception. Leider entschieden die refs, dass Collins den Ball nicht hätte retunieren dürfen. So bekam das Football Team den Ball an der Eagles 26.

Die so unerwartete Führung: Mit keinem Play länger als 6 Yards und eindeutig run heavy schaffte es Washington, endet mit einem 1 Yards Lauf von Gibson, den TD zu erzielen. Führung. Nach dem Punt hatte damit, in dieser Form, wohl niemand gerechnet.

Im kommenden Drive marschierten die Eagles gut über das Feld. Washingtons Defense, die natürlich auch einige wichtige Spieler vermisste sah bereits in diesem Drive nicht so gut aus. Doch dann kam, was man lange vermissen musste: Sack Montez Sweat, forced fumble Montez Sweat! Langer musste Washington auf den zweiten ihres starken DE Duos verzichten, doch nun war er zurück. Dann war es auch noch wieder Landon Collins, der den fumble sichern konnte und für 23 Yards retunieren konnte. Starkes Spiel auch von Collins bis da hin. Leider zeigte sich im folgenden Drive schon, dass Washington Schwierigkeiten hatte, den Ball zu bewegen. Zu allem Überfluss hatte sich auch AG bereits verletzt. Laut RR ist es eine ähnliche Verletzung wie der turf toe letztes Jahr. So musste RB3 Jaret Patterson einspringen. Washington konnte den Drive zumindest mit einem FG abschließen. So kam es, die 10-0 Führung. Doch dann kam das Spiel, das man eigentlich erwartet hatte. Philly konnte immer mehr ihr starkes Laufspiel etablieren, auch das geschwächte backfield von Washington lies immer wieder Plays zu. Auf der anderen Seite hatte Washington weiterhin Schwierigkeiten den Ball zu bewegen. So kam es im zweiten quarter, was kommen musste. Punt Washington, FG Eagles, Punt Washingtoin, TD Eagles.  So stand es bereits zu Halbzeit 10-10.

Zu allem Überfluss bekamen Philly in der zweiten Halbzeit auch noch den Ball. Am Spielverlauf veränderte sich nicht viel. Die Eagles konnten ihren ersten Drive direkt zu einem TD verwerten. Bei dem TD Drive war auch ein sehr sehenswerter catch von Goedert dabei, leider. Reaves versuchte sich in guter Position an der interception, doch Goedert nahm ihm quasi den Ball aus den Händen. Dazu kam ein langer Lauf von Miles Sanders, der bei allen personellen Verlusten so nicht passieren darf, wenn du vor dem Spiel eine Top5 Laufverteidigung bist. Washington konnte anschließend nur mit zwei Punts antworten. Dabei kam es auch nicht mehr als 6 Plays. Auf die Punts wiederum antworten die Eagles mit 10 Plays und einem FG. Man dachte schon, puh 10 Punkte Rückstand, harter Tobak mit dieser Offense. Doch was folge war der erste gute Drive von Washington. OC Scott Turner öffnete doch langsam das Playbook und dabei kam es zu einigen schönen playcalls. Unter anderem zu diesem Play bei 3. & 1 an der Philly 30:

Leider schnitt sich Washington in Form von Saadiq Charles, der mittlerweile schon als Guard spielen musste, selbst ins Fleisch. Bei einem wirklich schön designten Spielzug lieferte er eine total dumme und unnötige Strafe:

Trotzdem konnte Jaret Patterson den Drive mit seinem ersten NFL TD abschließen. Schöne Story für den undrafted Rookie!

Leider kam die Washington Defense weiter nicht ins Spiel, bedenklich war zu diesem Zeitpunkt wirklich, dass Philly den Ball laufen konnte wie sie wollten und das obwohl up front nur Ioannidis und Settle fehlten. Dieser Punkt wird wohl auch für das Spiel gegen Dallas bedenklich bleiben. Die Eagles schließen ihren Drive mit einem TD Pass auf Greg Ward ab. Das Spiel war entschieden. Die Eagles führen 17-27 aus Washingtons Sicht. Mit der Offense, die an diesem Tag auf dem Platz stand keine Chance mehr. Es folgten zwei Turnover on downs auf beiden Seiten und das Ende des Spiels.

Washington verliert das Spiel gegen die Philadelphia Eagles verdient mit 17-27. Dabei kann man QB Gilbert nicht mal einen großen Vorwurf machen. Vor allem die Defense enttäuschte doch stark. Zum Glück haben wir ja in bereits zwei Wochen wieder das Vergnügen gegen die Eagles und können und mit gesundem roster vielleicht rächen. Noch zu erwähnen bleibt, dass WJ3 und Landon Collins sich im Spiel verletzten und wahrscheinlich auch für das Spiel gegen die Cowboys ausfallen. Damit sind die letzten Playoff Chancen wohl Geschichte, dennoch wollen wir natürlich bei drei verbleibenden Division Duellen jedes Spiel gewinnen! Also:

Hail to the Football Team!