Preview Denver Broncos

at

Am Sonntag um 21:25 ist das Washington Football Team zu Gast im Mile High Stadium

Der alltime record von Washington gegen die Denver Broncos steht derzeit bei 7-7. Im Mile High führen die Broncos mit 5-3. Über die komplette Serie outscored Washington die Broncos mit 340 zu 264. Nicht zu vergessen, dabei natürlich eines der wichtigsten Spiele unserer Vergangenheit, das Spiel am 31.01.1988, Super Bowl 22. Diesen Super Bowl konnten die damals noch Washington Redskins mit 42-10 gewinnen. Dabei machten die Redskins allein im zweiten Viertel 35 Punkte! In der aktuellen Saison hat das Washington Football Team in noch keinem Spiel 35 Punkte erzielt. Doch kommen wir wieder zurück in die Gegenwart, der Spread im dem Duell steht bei Denver -3,5. Das der Spread so gering für die Broncos, also das Heimteam ausfällt, zeigt wie knapp die Wettanbieter dieses Spiel sehen. Auch der record der Teams liegt nicht weit auseinander, Washington steht bei 2-5 und die Broncos bei 3-4. Washington hat nun 3 Spiele in Folge verloren, die Broncos hingegen sogar 4 Spiele in Folge, nachdem sie noch 3-0 gestartet waren. Also spricht alles für ein enges, spannendes wenn auch nicht hochklassiges Spiel, dass wohl aber auch unterhaltend werden könnte! Weiter machen wir mit dem injury report:
Der injury report sieht diese Woche etwas entspannter aus, als noch letzte Woche, so starteten McLaurin und Seals-Jones die Woche noch mit einer injury designation, stehen aber am Donnerstag schon mit “Full” auf dem report, gute Nachrichten! Eine weitere gute Nachricht ist, dass Scherff zumindest zurück im Training ist. Ob es für Sonntag reicht, werden wir wohl erst Sonntag sehen. Auch Cam Sims letzte Woche noch DNP hat diese Woche zumindest wieder limitiert trainiert. Die anderen als limitiert gelisteten Spieler, Schweitzer, WJ3 und AG sollten alle mehr oder weniger “fit” für das Spiel sein. Hingegen bei den DNPs Cosmi, Brown und Samuel mache ich mir keine allzu großen Hoffnungen, dass diese am Sonntag spielen. Generell wird das Team aber langsam wieder fitter.
Auf geht es, direkt in’s Matchup!
Die Broncos Offense gegen die Washington Defense:
Die Broncos spielten vergangene Woche gegen die stark dezimierten Browns und kamen dabei gerade ein mal auf 14 Punkte. Nach einem guten Start in die Saison scheint die Offensivmaschine der Broncos nun zu stottern. Mit Teddy Bridgewater befinden sich die Broncos in einer ähnlichen Übergangslösung wie wir. Bridgewater kam gegen die Browns gerade mal auf 187 Yards, warf aber immerhin 2TD, bei einer Interception. Nach dem Spiel stand für ihn ein Rating von 91.4 und 5.69 YPA auf dem Zettel. Allein an diesen Zahlen, lässt sich rauslesen, dass die Broncos Offense nicht besonders explosiv ist und Teddy Bridgewater oftmals den Ball eher kurz wirft. Seine Zahlen für die komplette Saison sind 12TD bei 5INT und ein Rating von 99.5, schlecht ist das nicht, aber besonders gut auch nicht. Mit Washington kommt jetzt eine Defense, die im passinggame seine Statistiken aufpolieren könnte. Washington lies gegen Aaron Rodgers 274 durch die Luft zu, 3TD und ein Rating von 127.6. Dazu muss man wohl sagen, hätten die Packers gemusst, könnten die Statistiken noch besser für Rodgers ausfallen. Washingtons Saison Zahlen sind somit weiterhin sehr schlecht, 107.3 Rating allowed (29th) sowie 300.6 passing YPG, was dem letzten Platz in der Liga entspricht, Washington ist das einzige Team, das im Schnitt über 300 Yards pro Spiel durch die Luft zu lässt. In den letzten 3 von 4 Spielen, konnte Washington sich aber verbessern und den Gegner bei unter 280 Yards passing halten. Was immer noch nicht gut ist, aber besser als zu Saisonbeginn. Nicht vergessen darf man aber trotzdem, dass das 4. Spiel 390 passing Yards von Patrick Mahomes waren. Auch erwähnen muss man, dass Washington in den letzten 3 Spielen 6 Turnover kreiert hat. Denvers Offense hingegen steht bei 241 pass YPG und 6 Turnover lost in den letzten 3 Spielen. Ein weiterer Faktor für das Spiel könnte auch die Offensive Line der Broncos werden, diese ließ nun 21 Sacks in 7 Spielen zu, also drei pro Spiel, damit rangieren sie auf dem 28. Platz. Mit Washington trifft Denver nun auf eine Defensive Line, die langsam ins Spiel findet. Washington belegt mit 26,2% pressure rate weiterhin den 8. Platz in dieser Kategorie, dazu kommen 36 hurries (6th), 29 Hits (4th) und 15 Sacks (t-15th), dabei 3 Sacks gegen die Packers. Platz 15 in Sacks ist natürlich trotzdem noch nicht das, was man erwartet hat, dennoch ist die DLine wie man sagt “on the rise”. Gegen die Packers hat man gesehen, dass die Spieler auch untereinander wieder besser kommunizieren. So gesehen, bei dem fast Safety gegen Rodgers, als Sweat und Allen pre snap miteinander sprechen und während des Plays Positionen tauschen. Bei den Broncos hingegen kommt aber WR Jerry Jeudy zurück. Jeudy klar ein Kandidat für die kurzen underneath Pässe, die Bridgewater entlasten könnten. Auch das Tackling der Washington Defense war bis jetzt in der Saison nicht besonders gut und Jeudy ist immer für ein paar YAC gut. Auch in Sachen 3rd down conversion wird es auf Seiten von Washington nicht besser, über 7 Spiele, hat die Defense des Football Teams jetzt 56,9% der 3rd downs zugelassen, das ist der abgeschlagene letzte Platz in der Liga, die Dolphins auf dem 31. Platz sind ganze 5,3% besser. Glück für Washington aber, mit Denver kommt eine Offense, der wie bereits gesagt auch die Explosivität fehlt, Denver hat gerade ein mal 31,8% (27th) ihrer 3rd downs converted bekommen. Sollte es Washington schaffen konstant Druck auszuüben, könnte Washington sich endlich in dieser Statistik verbessern. In Sachen Laufverteidigung, hatte Washington natürlich letzte Woche gegen Aaron Jones ein schweres Matchup, ließ aber auch da nichts zu, Aaron Jones kam gerade mal auf 19 Yards bei 6 carries 3.2 YPC. Natürlich musste Green Bay den Ball auch nie laufen, was die gerade mal 6 carries für Jones zeigen, aber die carries die er hatte handelte Washington gut. Gegen Washington liefen die Teams nun 105.4 YPG und 6 Touchdowns. Damit belegen sie den 14. Platz. Denvers rushing offense belegt den 16. Platz mit 106.6 YPG und gerade mal 3TD. Dieses Machtup könnte Washington für sich gewinnen. Gegen eine Denver Offense, die ähnlich schlecht wie die des Football Teams ist und gerade ein mal 20 Punkte pro Spiel auf das Board bekommt sollte die, vor der Saison, hochgelobte Defense nun hoffentlich den nächsten Schritt machen können. Ich gehe nicht davon aus, dass wir ein überragendes Spiel der Defense sehen, dennoch sollte der nächste Schritt vorwärts erkennbar sein!
Die Washington Offense gegen die Broncos Defense:
Im Spiel gegen die Packers schlug sich den Washington Offense quasi selbst, durch individuelle Fehler, oder schlechtes Redzone Playcalling. Unter OC Scott Turner schafft es Washington nach wie vor nicht im 4. Versuch einen TD zu erzielen. Heinicke warf in Woche 7 gegen die Packers immerhin für 268 Yards, aber auch nur für 1TD bei 1INT, mit einem rating von 86.3. Mit Heinicke sind immer wieder schöne Big Plays dabei, wie zum Beispiel sein Lauf durch die Mitte, oder der TD Wurf auf McLaurin. Gegen ein dezimiertes Backfield von Green Bay schafft es Heinicke immer wieder die Offense über das Feld zu führen, es hat sich wieder gezeigt, wie wichtig Terry McLaurin für diese Mannschaft ist, wenn es Heinicke schafft McLaurin zu finden, schafft es die Offense auch über das Feld, für McLaurin stehen dann zum Schluss 7 receptions für 122 Yards und 1TD auf dem Statistikboard. Für 2021 steht er nun bei 78.6 YPG, 5.7 rec/game und 4TD. 5.7 receptions sind für McLaurin aber auch einfach zu wenig. Gegen die Broncos erwartet Washington nun ein deutlich besseres Backfield, als das der Packers. Die Passverteidigung der Broncos lässt gerade mal ein passerrating von 84.9(7th), sowie eine cmp% von 57.7%(1st) zu. Nun könnte man denken, klar schweres Matchup für Heinicke und Washington. Doch Denver lässt trotz dieser guten Zahlen aber auch 45,1% (27th) 3rd downs zu. Man darf also davon ausgehen, dass die Big Plays von Heinicke und co nicht weniger werden, die Frage ist nur, wie gut Washington den Ball außerhalb dieser Big Plays bewegen kann. Washingtons Offensive Line kommt wohl aus dem schlechtesten Spiel dieser Saison. So ließ die Line 4 Sacks und 9 QBs hits zu. Deutlich mehr als zuvor. Da Scherff aber wieder im Training ist, darf man hoffen, dass dieser fit wird und die Line wieder stabilisieren kann. Denver belegt mit 15 Sacks gerade mal Rang 17. Einzig Von Miller ist wie die vergangen Jahre eine große Gefahr, er steht bereits bei 4.5 Sacks, 7TFL und 9 QB hits. Von Miller taucht aber bis jetzt beide Tage als DNP auf dem injury report auf. Laut Aussage von ihm selbst wird er wohl bis Sonntag wieder fit, doch wie fit er dann ist, wird sich zeigen. In Sachen Laufspiel lässt Denver diese Saison eigentlich nicht viel zu, 99,3 YPG bedeuten Rang 8 in der NFL. Doch diese Statistik nahm letzte Woche gegen die Browns einen starken Schlag, die Broncos wussten schon vor dem Spiel, dass die dezimierte Offense der Browns viel Laufen wird, dennoch ließen sie gegen D’ernest Johnson 146 Yards, 6.6YPC zu. Im Vergleich: Denver steht bei 4.1 YPC (8th) in 2021. Washingtons Laufspiel, in persona Gibson ist weiterhin angeschlagen, Gibson kommt in 2021 auf 4.0YPC, 58.3 YPG und 3TD, gegen Green Bay kam er auf 51 Yards und 3.6YPC 0TD. Dennoch steht Washington mit 119 rush YPG in 2021 auf dem 8. Platz nicht schlecht da. Die Defense von Denver schaffte es in den letzten 4 Spielen gerade mal auf ein gewonnenes turnover. Washington verlor aber hingegen in den letzten 3 Spielen 6 turnover. Bei dem guten Backfield der Broncos wird es wahrscheinlich trotz der weniger turnover auf ihrer Seite gefährlich, da Heinicke immer für eine INT gut ist.

Fazit:

Denver steht in sämtlichen offensiven Statistiken direkt neben Washington im unteren Drittel der Liga, aber Denver bekommt mit Jerry Jeudy einen wichtigen Spieler wieder. Dazu ist ihre Defense statistisch deutlich besser als unsere. Die Formkurve bei Denver hat aber in den letzten Spielen eher nach unten gezeigt, wohin unsere leicht nach oben zeigt. Das der Spread so knapp für das Heimteam ausfällt, zeigt, dass das eine knappe Angelegenheit werden sollte. Doch vor der bye week nach dem Spiel MUSS Washington unbedingt gewinnen, sonst kommst du mit 2-6 aus der bye und musst gegen die Bucs ran. Ich hoffe, dass die Defense anfängt zu zeigen, dass die up front dominieren können und Heinicke hilft Washington mit Big Plays das Spiel zu gewinnen. Mein Tipp 20:17 für Washington.